Hamburg Obdachlose mutmaßlich angezündet - Verdächtiger gefasst

Bei einem Brand im Zentrum von Hamburg wurden zwei Obdachlose verletzt. Die Polizei geht von einem vorsätzlichen Übergriff aus - und hat nun einen Verdächtigen gefasst.

Reste eines Brandes auf einem Parkdeck in Hamburg
DPA

Reste eines Brandes auf einem Parkdeck in Hamburg


Die Polizei in Hamburg hat nach einem mutmaßlichen Brandanschlag auf zwei Obdachlose einen Tatverdächtigen festgenommen. Auf die Spur des 29-Jährigen kamen die Ermittler nach eigenen Angaben durch die Auswertung von Videoaufnahmen, die den Täter zeigen sollen.

Die Aufnahmen seien zunächst polizeiintern veröffentlicht worden. Am Mittwochmittag habe ein Polizist den mutmaßlichen Täter dann im Stadtteil St. Georg erkannt und festgenommen. Nach seiner Vernehmung durch Beamte der Mordkommission soll er am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Der 29-Jährige steht nach Polizeiangaben im Verdacht, in der Nacht zum Dienstagdie Schlafstätte von zwei Obdachlosen in einem Parkhaus an den Hamburger Landungsbrücken vorsätzlich angezündet zu haben. Zu möglichen Motiven für die Tat machte die Polizei keine Angaben. Unklar ist auch, ob auch der Festgenommene wie die Opfer wohnungslos war.

Der Feuerwehr zufolge wurden die Rettungskräfte um 2.38 Uhr von Passanten zu dem Parkdeck an den Landungsbrücken in Hafennähe gerufen. Dort fanden sie nach eigenen Angaben einen etwa drei Quadratmeter großen, brennenden Müllhaufen vor. Das Feuer wurde gelöscht, die beiden 32 und 43 Jahre alten Männer kamen in ein Krankenhaus - sie hatten das Feuer rechtzeitig bemerkt und zogen sich nur leichte Verletzungen zu.

mxw/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.