Nach Rekordfund Hamburger Zoll entdeckt erneut Kokain im Millionenwert

In einem Containerschiff im Hafen hat der Hamburger Zoll anderthalb Tonnen Kokain gefunden. Erst Mitte Juli war ein noch größerer Fund beschlagnahmt worden. Die nun entdeckte Ware war ähnlich versteckt.

Sporttaschen, gefüllt mit Kokain: Der Hamburger Zoll hat erneut eine große Menge Kokain entdeckt
Hauptzollamt Hamburg

Sporttaschen, gefüllt mit Kokain: Der Hamburger Zoll hat erneut eine große Menge Kokain entdeckt


Der Hamburger Zoll hat nach dem Rekordfund von viereinhalb Tonnen Kokain Mitte Juli erneut eine große Menge Drogen aus dem Verkehr gezogen: Bei einer Durchsuchung eines Containerschiffs im Hafen wurden weitere anderthalb Tonnen des Rauschgifts entdeckt. Das teilte ein Sprecher mit. Demnach hatte das Kokain einen Straßenverkaufswert von 350 Millionen Euro.

1575 Pakete mit der Droge waren demnach in 64 Sporttaschen versteckt. "Der Container mit Tabakkartons wurde in Rio Grande, Brasilien, geladen und sollte wiederum in Antwerpen gelöscht werden" sagte ein Sprecher des Zolls.

Die anderthalb Tonnen Kokain wurden wie die viereinhalb Tonnen unter strenger Geheimhaltung und umfangreichen Sicherheitsvorkehrungen vernichtet.

Der Rekordfund war vergangene Woche bekannt geworden. Mit einem Straßenverkaufswert von rund einer Milliarde Euro war er das größte jemals einzeln in Deutschland sichergestellte Rauschgiftvolumen.

Bei einer routinemäßigen Risikokontrolle in einem Frachtcontainer mit Sojabohnen waren 4200 Pakete Kokain gefunden worden - ebenfalls in Sporttaschen versteckt. Der Container war per Schiff aus Montevideo in Uruguay über Hamburg ins belgische Antwerpen unterwegs.

Im Video: Kokain-Kick - Lieblingsdroge der Leistungsgesellschaft

NZZ Format

cop/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.