Hamm 41-Jähriger auf offener Straße erstochen

Zahlreiche Passanten haben in Hamm mit ansehen müssen, wie ein Angreifer einen Mann umgebracht hat. Täter und Opfer kannten sich vermutlich.

Am Steuer seines Autos ist ein 41-Jähriger in Hamm erstochen worden. Sein 21-jähriger Sohn, der ihn noch zu schützen versucht hatte, erlitt einen Stich in den Oberarm, wie die Dortmunder Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Tat habe sich am Samstag vor den Augen von Anwohnern und Spaziergängern ereignet.

Demnach fuhren zwei Autos aufeinander zu. In einem Wagen habe der spätere Messerstecher mit seiner Frau gesessen. Im anderen Wagen der frühere Ehemann der Frau mit dem gemeinsamen Sohn.

Rufe in türkischer Sprache

Die Autos hätten gestoppt, der Täter sei aus dem Wagen gesprungen und habe mit einem Messer auf sein Opfer mehrfach eingestochen, so die Ermittler. Die Hintergründe seien noch unklar. Der Angreifer habe etwas in türkischer Sprache gerufen. Der Wortlaut müsse noch ermittelt werden.

Bei der Obduktion seien sechs Einstiche gezählt worden, das Opfer sei innerlich verblutet. Gegen den Beschuldigten wurde Haftbefehl wegen Totschlags erlassen. Er kam in Untersuchungshaft. Zu den Vorwürfen schweige er.

sms/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.