Hamm 84-Jähriger tötet offenbar seine Frau – nach 62 Jahren Ehe

Der Oberstaatsanwalt sprich von einem »tragischen Fall«: In Hamm soll ein Mann seine Frau getötet haben – Zeugen berichten, er habe sich vorher seltsam verhalten.

Die Staatsanwaltschaft Hamm ermittelt gegen einen Mann, der seine Frau nach 62 Jahren Ehe getötet haben soll.

Zu der Tat kam es laut Oberstaatsanwalt Carsten Dombert in der Nacht zum Dienstag. Der Verdächtige habe seine Frau erschlagen und sich dann gestellt.

»Es ist ein besonders tragischer Fall«, sagte Dombert. Das Paar habe nach Aussagen der Kinder und der Enkel eine »hervorragende und glückliche Ehe geführt«.

Grundlose Angst vor der Polizei

Allerdings hätten die Zeugen berichtet, der Mann habe sich in den vergangenen Wochen verändert. Er habe grundlos Angst davor gehabt, von der Polizei verfolgt und verhaftet zu werden.

Daher werde laut Dombert ein psychiatrischer Sachverständiger hinzugezogen, der beurteilen soll, ob der 84-Jährige möglicherweise vermindert schuldfähig sei. Erst danach werde entschieden, ob er in Untersuchungshaft komme oder in eine forensische Klinik.

jpz/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.