Die 1-Milliarde-Dollar-Scheidung Ex-Frau von Ölmilliardär scheitert vor Gericht

Es war eine der teuersten Scheidungen in der US-Justizgeschichte: Von ihrem Ex-Mann erstritt Sue Ann Hamm fast eine Milliarde Dollar Unterhalt - und wollte noch mehr. Jetzt hat ein Gericht ihren Antrag abgelehnt: Schuld hat sie demnach selbst.

AP

Harold Hamm gehört zu den reichsten Menschen in Amerika. Er besitzt Aktien an dem Ölunternehmen Continental Resources, die laut "Forbes" knapp 13 Milliarden Euro wert sind. Und davon hätte seine Ex-Frau gerne möglichst viel abbekommen.

Sue Ann Hamm, die inzwischen wieder unter ihrem Mädchennamen Arnall auftritt, reichte im Mai 2012 nach mehr als 20 Ehejahren die Scheidung ein. Im vergangenen Oktober erstritt sie vor Gericht fast eine Milliarde US-Dollar Unterhalt - verlangte aber eine noch größere Summe und ging deshalb in Berufung.

Diese Berufung hat nun ein Gericht im US-Bundesstaat Oklahoma abgewiesen. Arnall habe den Scheck über die knappe Milliarde an Unterhalt bereits eingelöst, heißt es in dem Urteil. Außerdem habe sie einige der Immobilien in Besitz genommen, die ihr zugesprochen worden waren. Damit habe sie das ursprüngliche Urteil akzeptiert - und deshalb kein Recht mehr, dagegen Berufung einzulegen.

Die Richter gaben mit ihrer Entscheidung einem Antrag Hamms statt, der die Berufung seiner Ex-Frau nicht hinnehmen wollte.

aar/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.