Gewaltausbruch nach Familienstreit Zwei Schwerverletzte bei Massenschlägerei

Messer kamen zum Einsatz, auch ein Schuss soll gefallen sein: In Hamm ist ein Familienstreit eskaliert. Zwei Männer kamen schwer verletzt ins Krankenhaus, die Polizei ermittelt wegen eines Tötungsversuchs.


Im westfälischen Hamm haben zwei Männer bei einer Massenschlägerei schwere Verletzungen erlitten. Auslöser der Auseinandersetzungen waren laut Polizei "familiäre Zwistigkeiten", die innerhalb kurzer Zeit eskalierten.

Demzufolge hatte sich ein 33 Jahre alter Mann aus Münster in Begleitung von etwa zehn Personen zu einem Gespräch mit einem 46-Jährigen sowie einem 31-Jährigen aus Hamm getroffen, um familiäre Streitthemen zu besprechen. Als ein Verwandter der beiden Männer aus Hamm auf die andere Gruppe zuging, kam es zur Schlägerei.

Insgesamt beteiligten sich etwa 20 bis 30 Personen an den Handgreiflichkeiten, wie es in einer Mitteilung der Polizei heißt. Einer der Beteiligten soll demnach mit einer Waffe in die Luft geschossen haben. Zudem seien Messer gezückt worden, mit denen mehrere Beteiligte verletzt wurden. Erst der Einsatz vieler Polizisten beendete die Schlägerei.

Der 33-jährige Münsteraner und ein 44 Jahre alte Mann aus Hamm wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Beide wurden aufgrund ihrer schweren Stichverletzungen stationär aufgenommen. Die Polizei ermittelt unter anderem wegen eines versuchten Tötungsdelikts, wie eine Behördensprecherin sagte.

mxw

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.