Brandstiftung in Hamminkeln Feuer im Saunaklub - Polizei fasst Mordverdächtigen

Ein verheerender Brand zerstörte einen Saunaklub in Nordrhein-Westfalen, ein Mann kam ums Leben. Die Polizei ermittelt wegen Mordverdachts - und hat nun einen Verdächtigen festgenommen.

Feuerwehrleute am Einsatzort in Hamminkeln: War es Mord?
Roland Weihrauch/DPA

Feuerwehrleute am Einsatzort in Hamminkeln: War es Mord?


Im Fall des tödlichen Brandes in einem Saunaklub im nordrhein-westfälischen Hamminkeln haben Mordermittler einen Tatverdächtigen festgenommen. Es handle sich um einen 42-Jährigen aus dem Kreis Wesel, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Duisburg mit. Er sitzt demnach bereits wegen Mordes und Brandstiftung mit Todesfolge in Untersuchungshaft.

Auf Grundlage von Videoaufzeichnungen aus dem Klub habe sich der Tatverdacht gegen den Mann erhärtet, hieß es in der Mitteilung der Ermittler. Ein entscheidender Tipp zu seiner Identifizierung sei von einem Taxiunternehmen gekommen. In seiner Vernehmung machte der Verdächtige zum Tatvorwurf demnach keine Angaben.

Bei dem Brand war in der Nacht zum Sonntag ein 64-jähriger Niederländer trotz Reanimationsversuchen an einer Rauchvergiftung gestorben. Das Gebäude wurde durch den Brand fast völlig zerstört.

Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, weil einige Gäste die Einsatzkräfte massiv behinderten - sie sollen den Feuerwehrleuten die Löschschläuche aus den Händen geschlagen haben. Drei Gäste wurden deswegen von der Polizei in Gewahrsam genommen.

mxw/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.