Heilbronn Schüler droht offenbar mit Amoklauf - Großeinsatz der Polizei

Wegen der mutmaßlichen Androhung eines Amoklaufs hat die Heilbronner Polizei einen 16-Jährigen festgenommen. Er wolle sich Waffen bauen und alle töten, soll er zuvor zu einer Mitschülerin gesagt haben. 


Ein 16-Jähriger hat in Heilbronn offenbar mit der Tötung seiner Mitschülern gedroht und damit einen stundenlangen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Der Junge hatte sich zwei Tage nach seiner Ankündigung in der Realschule krankgemeldet, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten.

Eine Schülerin informierte den Rektor davon, dass der Verdächtige ihr am Montag gesagt habe, dass er alle töten wolle, sich Waffen besorgen und Bomben bauen könne. Der Schulleiter rief die Polizei. Daraufhin durchsuchten Ermittler die elterliche Wohnung des Schülers.

Weil der Junge zunächst nicht gefunden werden konnte, wurde die Schule den Angaben zufolge gegen 13 Uhr geschlossen. Die Schüler wurden gebeten, nach Hause zu gehen. Polizisten nahmen den 16-Jährigen kurz darauf fest. Weitere Einzelheiten sind bislang unklar. Die Ermittlungen zu dem Fall laufen.

sen/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.