Tod von Hells-Angels-Boss Mucuk Schüsse in der Dunkelheit

Unbekannte haben den Gießener Hells-Angels-Boss Aygün Mucuk erschossen. Ist eine Rocker-Fehde eskaliert? Der 45-Jährige lebte gefährlich, schon einmal verfehlte eine Kugel nur knapp sein Herz.
Von Claas Meyer-Heuer
Aygün Mucuk: Tod in Gießen
Boris Roessler/ dpa
Fotostrecke

Aygün Mucuk: Tod in Gießen

Mehr lesen über
Verwandte Artikel