Schmuggel aus der Türkei Polizei findet 30 Kilo Heroin bei internationaler Drogenbande

Der Polizei ist an der deutsch-französischen Grenze ein Schlag gegen eine Schmugglerbande gelungen: 30 Kilogramm Heroin fanden Ermittler bei vier Männern. Die hatten die Drogen durch halb Europa geschleust.


Offenburg - In einer Gemeinschaftsaktion ist Polizisten aus Deutschland und Frankreich ein Schlag gegen eine international agierende Rauschgiftbande gelungen. Bei Durchsuchungen in Baden und im Elsass stellten Beamte fast 30 Kilogramm Heroin sicher. Der Drogenfund soll einen Marktwert von mehr als einer Million Euro haben.

Die Ermittler nahmen vier mutmaßliche Drogenhändler aus dem badischen Kehl und dem elsässischen Colmar fest, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Alle Beschuldigten sitzen in Untersuchungshaft. Die Polizei war den Männern seit mehr als einem Jahr auf den Fersen.

Kopf der Drogenbande ist demnach ein 59 Jahre alter Mann aus Kehl. Seine Komplizen sollen drei Männer aus dem Elsass im Alter zwischen 41 und 49 Jahren sein. Die Männer aus Frankreich hatten das Heroin in der Türkei besorgt und wollten es in Deutschland und Frankreich verkaufen. Für den Schmuggel über die mehrere tausend Kilometer lange Distanz quer durch Europa hatten sie laut Polizei eigens ein Fahrzeug gekauft und präpariert.

mxw/dpa



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
skaiser5 09.10.2014
1. Halbwissen
"Kopf der Drogenbande ist demnach ein 59 Jahre alter Mann aus Kehl." Welcher Nationalität waren diese Leute? Das ist wichtig zu wissen, damit nicht die falschen Schlussfolgerungen gezogen werden und nicht wieder Gesetzte gegen Deutsche erlassen werden, während die Täter wie so oft gänzlich anderer Nationalität sind... Warum fehlen hier diese wichtigen Angaben?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.