Nordrhein-Westfalen Mann sticht in Zug auf Menschen ein – mindestens drei Verletzte

In einer Regionalbahn bei Aachen hat ein Mann Passagiere mit einem Messer attackiert – und mindestens drei von ihnen verletzt. Ein zufällig im Zug sitzender Bundespolizist konnte den Angreifer überwältigen.
Bundespolizisten 2021 in Köln

Bundespolizisten 2021 in Köln

Foto: Christoph Hardt / Future Image / IMAGO

In einer Regionalbahn bei Aachen sind bei einem Messerangriff mindestens drei Reisende verletzt worden. Ein Mann stach in dem Zug auf die Passagiere ein, wie die Polizei in Köln mitteilte .

Ein zufällig im Zug sitzender Bundespolizist, der auf dem Weg zu seiner Dienststelle war, überwältigte demnach den Mann – und konnte ihn festnehmen. Die Hintergründe der Tat und die Identität des Angreifers sind bislang unklar.

Keine Lebensgefahr

Nach ersten Ermittlungen hatte der Mann in einem Zug der Linie RE4 gegen 7.40 Uhr kurz nach der Ausfahrt aus dem Bahnhof Herzogenrath ein Messer gezogen und Mitreisenden Schnittwunden zugefügt. Die Betroffenen würden nun in Krankenhäusern behandelt, es bestehe keine Lebensgefahr, hieß es.

Die Polizei war nach eigenen Angaben mit starken Kräften am Tatort und sprach mit Zeugen. Die Bahnstrecke bei Herzogenrath blieb vorerst gesperrt.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version hieß es, bei der Linie RE4 handele es sich um eine Linie der Euregiobahn. Wir haben dies korrigiert.

apr/dpa