Hessen Fünf Verletzte nach Schüssen aus Luftdruckwaffen

Unbekannte haben in Hessen fünf Menschen mit Schüssen aus Luftdruckwaffen verletzt. Die Polizei prüft, ob es zwischen den Fällen einen Zusammenhang gibt.


Das Vorgehen war fast immer gleich: Aus einem fahrenden Auto haben Unbekannte in Hessen mit einer Luftdruckwaffe geschossen und dabei mehrere Menschen verletzt. Das teilte die Polizei mit.

Allein drei Fälle zählten die Beamten in Limburg und Umgebung bereits vergangenen Montag und Dienstag, wie die Polizei erst jetzt mitteilte. Die Unbekannten verletzten ihre Opfer demnach leicht: Sie schossen einem Mofa-Fahrer in den Rücken, einer Fußgängerin ins Gesäß und einem Mann in die rechte Brust.

Zumindest bei den ersten beiden Fällen hätten die Unbekannten aus einem fahrenden Auto geschossen, bei dem dritten Fall sei das unklar, sagte ein Sprecher. Die Polizei prüfe, ob es einen Zusammenhang zwischen den Angriffen gebe, derzeit lägen dazu aber keine Erkenntnisse vor.

Streifschuss an den Kopf

Auch in der Gemeinde Wartenberg in Osthessen berichtet die Polizei von einem Fall: Laut einem Sprecher wurde ein Mann am Samstag durch einen Streifschuss leicht am Kopf verletzt - ebenfalls abgefeuert von einer Luftdruckwaffe und vermutlich aus einem fahrenden Wagen.

Am gleichen Tag wurde ein 39-Jähriger in Petersberg bei Fulda am Rücken getroffen, heißt es in einer Polizeimeldung. Später habe der Mann ein Loch und ein kleinkalibriges Projektil einer Luftdruckwaffe im Futter seiner Jacke entdeckt. Vermutlich sei er aus einem fahrenden Pkw beschossen worden.

jpz

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.