Nordrhein-Westfalen Mann soll Polizisten mit Schwert bedroht haben

Im nordrhein-westfälischen Hilden soll ein Mann mehrere Polizisten mit einem Schwert angegriffen haben. Die Beamten stoppten den Angreifer eigenen Angaben zufolge, indem sie ihm ins Bein schossen.
Auch auf Aufforderung legte der 31-Jährige das Schwert nicht ab (Symbolbild)

Auch auf Aufforderung legte der 31-Jährige das Schwert nicht ab (Symbolbild)

Foto:

Patrick Pleul/ picture alliance / Patrick Pleul/dpa

Im nordrhein-westfälischen Hilden soll ein 31-Jähriger mit »einer Art Samuraischwert« auf Polizeibeamte losgegangen sein. Ihm sei daraufhin gezielt ins Bein geschossen worden, sagte ein Sprecher der Polizei. Der Mann sei schwer verletzt in ein Krankenhaus gekommen. Lebensgefahr bestehe aber nicht.

Der Mann saß demzufolge mit dem Schwert auf einer Bank, als die alarmierten Einsatzkräfte eintrafen. Laut Informationen der Rheinischen Post  wollte sich der Mann zunächst offenbar das Leben nehmen.

Die Einsatzkräfte forderten ihn laut Polizei auf, das Schwert abzulegen. Das tat der Mann demnach nicht. Stattdessen habe er den Beamten mit erhobenem Schwert gedroht. Die Polizisten waren noch bis in die Nacht zur Spurensicherung im Einsatz. Die Hintergründe des Vorfalls sind bislang unklar.

Kreisen Ihre Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sprechen Sie mit anderen Menschen darüber. Hier finden Sie – auch anonyme – Hilfsangebote in vermeintlich ausweglosen Lebenslagen. Per Telefon, Chat, E-Mail oder im persönlichen Gespräch.

ime/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.