Hotel-Randale Gaddafi-Sohn wegen Schlägerei festgenommen

Misshandlung einer Frau, Raserei auf den Pariser Champs Elysées - und jetzt Randale im Fünf-Sterne-Hotel in Genf: Hannibal Gaddafi, Sohn des libyschen Staatschefs, soll mit seiner schwangeren Frau zwei Hotelangestellte verprügelt haben. Beide wurden kurzzeitig festgenommen.


Genf - Es ist nicht das erste Mal, dass der Sohn von Muammar al-Gaddafi wegen Gewalttätigkeiten für Schlagzeilen sorgt: Nach einem Bericht des Senders Radio Suisse Romande wurde Gaddafi bereits am Dienstag in einem Genfer Fünf-Sterne-Hotel verhaftet, nachdem zwei Hotelangestellte angaben, von ihm geschlagen worden zu sein.

Wie die Schweizer Nachrichtenagentur SDA berichtete, wurden der 32-jährige Hannibal Gaddafi und seine Ehefrau gegen Kaution wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Tageszeitung "Le Matin" berichtete, dem vierten Sohn des libyschen Staatschefs sowie dessen Ehefrau würden Körperverletzung und Bedrohung vorgeworfen. Auch zwei seiner Leibwächter seien abgeführt worden, als sie bei der Festnahme mit den Polizeibeamten aneinander gerieten.

Nach Angaben ihres Anwalts haben die Gaddafis nichts mit den Verletzungen der beiden Angestellten zu tun. Demnach wurde der 32-Jährige gegen 132.000 Euro Kaution wieder freigelassen. Seine hochschwangere Frau musste zusätzlich 300.000 Schweizer Franken hinterlegen. Schweizer Medien berichteten, dass sie sich nach ihrer Freilassung in ein Genfer Krankenhaus begab.

Hannibal Gaddafi hatte bereits 2005 Schlagzeilen gemacht, als er in Paris wegen mutmaßlicher Misshandlung seiner Begleiterin in zwei Luxushotels festgenommen wurde. Zweifelhaften Ruhm erlangte er zudem, indem er mit 140 Stundenkilometern die Pariser Champs Elysées entlangraste.

jjc/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.