"Vergiftete Atmosphäre" am Set Mitarbeiter von "House of Cards" erheben Vorwürfe gegen Kevin Spacey

Die Vorwürfe gegen Kevin Spacey werden umfassender. Immer mehr Männer berichten von sexuellen Übergriffen des Schauspielers. Am Set der US-Serie "House of Cards" soll er junge Kollegen begrapscht haben.
Kevin Spacey (Archiv)

Kevin Spacey (Archiv)

Foto: REUTERS/Mario Anzuoni/File Photo

Nach den jüngsten Belästigungsvorwürfen gegen US-Schauspieler Kevin Spacey hatte der Streamingdienst Netflix die Produktion von "House of Cards" gestoppt. Nun haben laut einem Medienbericht mehrere Mitarbeiter der TV-Serie von Übergriffen des dominanten Hauptdarstellers berichtet.

Am Set habe eine vergiftete Atmosphäre geherrscht, berichteten insgesamt acht Mitarbeiter dem Sender CNN . Einer von ihnen warf dem zweifachen Oscar-Preisträger vor, ihn sexuell belästigt zu haben. Zudem soll der 58-Jährige gezielt junge, männliche Angestellte mit nicht einvernehmlichen Berührungen und plumpen Sprüchen schikaniert haben, heißt es in dem Bericht unter Berufung auf die nicht namentlich genannten Opfer.

"Er war ein mächtiger Mann bei der Show und ich befand mich am anderen Ende der Nahrungskette", zitierte der Sender einen früheren Produktionsassistenten. Spacey habe ihm bei einer Autofahrt an die Hose gefasst, sagte er. "Ich stand unter Schock."

Kevin Spacey zählt zu den prominentesten Männern, die der aktuellen Debatte um sexuelle Gewalt mit Vorwürfen sexueller Übergriffe konfrontiert sind (Lesen Sie hier eine Übersicht). Begonnen hatte sie mit dem Hollywoodproduzenten Harvey Weinstein, der Dutzende Schauspielerinnen bedrängte und teils vergewaltigt haben soll.

Gegen Weinstein ermitteln die New Yorker Strafverfolgungsbehörden nun auch wegen Übergriffen auf die Schauspielerin Paz de la Huerta 2010. Sie hatte angegeben von Weinstein zweimal in ihrem New Yorker Appartement vergewaltigt worden zu sein. Der 65-jährige Produzent ließ erneut über eine Sprecherin ausrichten, nur einvernehmlichen Sex gehabt zu haben.

Spacey wiederum war von Schauspielkollege Anthony Rapp beschuldigt worden, diesen vor etwa 30 Jahren als damals 14-Jährigen sexuell bedrängt zu haben. Unter anderem ein Dokumentarfilmer und ein Barkeeper erhoben ebenfalls Vorwürfe. Laut "Guardian" soll Spacey zudem von 2004 bis 2015 als Künstlerischer Leiter des Londoner Theaters "Old Vic" andere männliche Beschäftigte begrapscht haben.

Auf die aktuellen Vorwürfe hat Spacey bislang nicht reagiert. Auf Rapps Anschuldigung hin, hatte der Schauspieler allerdings angegeben, sich an den Vorfall nicht zu erinnern. Er entschuldigte sich - und outete sich als schwul. Für diese Verknüpfung wurde er heftig kritisiert. Über einen Sprecher ließ Spacey zudem ankündigen, er wolle sich therapeutische Hilfe holen.

Spaceys Agentur CAA wiederum trennte sich von ihm. Der Streamingdienst Netflix kündigte an, einen Mitarbeiter an das Set schicken zu wollen, um die Crew zu den Vorwürfen zu befragen. Die Produktionsfirma MRC richtete eine Hotline ein, bei der sich Mitarbeiter anonym melden können.

apr/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.