Nordindien Mutter und Tochter von mehreren Männern vergewaltigt

Eine Frau und ihre 14-jährige Tochter wurden aus dem Familienauto und auf ein Feld gezerrt. Mit vorgehaltener Waffe wurden sie von mehreren Männern sexuell missbraucht.


Im nordindischen Bundesstaat Uttar Pradesh sind eine Mutter und ihre Tochter im Teenageralter Opfer eines brutalen Überfalls geworden. Sie wurden von mehreren Männern vergewaltigt, teilten Polizeibehörden in Neu-Delhi am Sonntag mit.

Demnach stoppte eine bewaffnete Bande den Wagen mit den Opfern und ihren Angehörigen am Samstag auf einer Schnellstraße nahe der Stadt Bulandshahr, rund 65 Kilometer südöstlich von Neu Delhi.

Die Angreifer fesselten die vier männlichen Familienmitglieder und raubten sie aus, während sechs Männer die Mutter und die 14-jährige Tochter in einem angrenzenden Feld vergewaltigten. Wie indische Medien berichten, fanden der Raub und die Vergewaltigungen mit vorgehaltenen Schusswaffen statt.

Die Polizei nahm am Sonntag insgesamt 16 Verdächtige fest. Der mutmaßliche Anführer der Bande war demnach ebenfalls identifiziert, aber noch auf der Flucht.

Seit der brutalen Gruppenvergewaltigung einer Studentin im Dezember 2012 hat Indien die Strafgesetze deutlich verschärft. Die Gewalt gegen Frauen bleibt dennoch weit verbreitet. Fast täglich berichten die Zeitungen über besonders brutale Fälle von Vergewaltigung und sexueller Gewalt.

cht/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.