Festnahme in Israel Mann soll seinen Hund verbrannt haben

In Israel ist ein Mann festgenommen worden, weil er seinen Hund auf grausame Weise getötet haben soll. Der Verdächtige stellte sich selbst der Polizei.
Polizeieinsatz (Symbolbild)

Polizeieinsatz (Symbolbild)

Foto: Igor Vershinsky / Getty Images/iStockphoto

Die israelische Polizei hat einen Mann festgenommen, der verdächtigt wird, seinen Hund mit Klebeband gefesselt und angezündet zu haben. Das tote Tier der Rasse Malinois sei in der Nähe einer Schnellstraße südlich der Küstenstadt Tel Aviv entdeckt worden, hieß es in einer Mitteilung der Ermittler.

Die Polizei hatte demnach eine Meldung wegen eines Feuers erhalten. Die Beamten hätten den toten Hund über seinen Chip identifizieren können.

Der Hundehalter aus der Stadt Bat Jam sei nach dem Fund zunächst nicht zu Hause gewesen, hieß es. Er habe sich am Freitagmorgen selbst der Polizei gestellt.

bbr/dpa