Istanbul Papst-Attentäter ist frei

Ali Agca, der Mann, der im Mai 1981 versucht hatte, Johannes Paul II. zu ermorden, ist in Freiheit. Am Morgen wurde der Attentäter aus türkischer Haft entlassen.


Istanbul - Agca hatte Papst Johannes Paul II. am 13. Mai 1981 auf dem Petersplatz in Rom durch Schüsse schwer verletzt. Im Jahr 2000 war er an die Türkei ausgeliefert worden. Dort hatte er 1979 als Anhänger einer rechtsextremen Gruppe einen Journalisten getötet und war geflüchtet. In Italien war Agca auf Wunsch des Papstes nach 19 Jahren Haft begnadigt worden.

Die Umstände des Attentats auf den Papst sind bis heute mysteriös. Agca selbst hatte über die Jahre hinweg mehrere, sich widersprechende Gründe für die Tat angegeben. Weil Johannes Paul II. aus Polen stammte und mit der Gewerkschaft Solidarnosc eine Bewegung für mehr Demokratie im Ostblock unterstützte, wurden die Geheimdienste der Sowjetunion und des Verbündeten Bulgarien eines Komplotts verdächtigt.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.