Schlag gegen organisiertes Verbrechen Italienische Polizei fasst designierten Mafiaboss

Ermittler haben in Sizilien Dutzende Mitglieder der italienischen Cosa Nostra festgenommen - darunter jener Mann, der kurz vor seiner Einsetzung als neuer Mafiaboss stand.


Die italienische Polizei hat bei einem großen Schlag gegen das organisierte Verbrechen Dutzende mutmaßliche Mafiamitglieder in Gewahrsam genommen. Unter den Festgenommenen ist der designierte Clanboss Settimino Mineo, wie Behördenvertreter und italienische Medien berichten.

Der 80-jährige Mineo und mindestens 45 weitere Verdächtige wurden demzufolge von Ermittlern in Sizilien gefasst. Die Festnahme Mineos sei kurz vor seiner Inthronisierung als Chef bei einem Treffen der Mafiafamilie Cosa Nostra erfolgt.

Mineo soll die auch als "Cupola" (Kuppel) bezeichnete sizilianische Mafia-Kommission angeführt haben, in denen die führenden Köpfe der kriminellen Organisation versammelt sind. Unter ihm soll es der Kommission erstmals seit mehr als 25 Jahren gelungen sein, eine Versammlung abzuhalten.

Mehr als 40 Festnahmen - an einem Tag

Der Juwelier sollte Medienberichten zufolge Salvatore Riina an der Spitze der ältesten italienischen Mafia-Organisation beerben. Riina, der für mehr als hundert Morde verantwortlich gemacht wurde, war im vergangenen Jahr in Haft gestorben.

Insgesamt habe es in der Provinz Palermo 46 Festnahmen gegeben, teilte die Polizei mit. Den Festgenommenen werden unter anderem illegaler Waffenbesitz, Erpressungen, Brandstiftungen und gewaltsame Übergriffe vorgeworfen.

Die Polizeiaktion ist nicht der erste große Ermittlungserfolg gegen das organisierte Verbrechen in Italien. Erst im April waren 22 Männer festgenommen worden, die mit dem seit 25 Jahren gesuchten Mafiapaten Matteo Messina Denaro in Verbindung stehen sollen.

Computergeneriertes Phantombild von Messina Denaro
REUTERS/ Italian State Police Scientific Laboratory

Computergeneriertes Phantombild von Messina Denaro

Denaro, der ebenfalls als Nachfolger Salvatore Riinas gehandelt wurde, soll etwa eine bedeutende Rolle bei den Attentaten auf die Richter Giovanni Falcone und Paolo Borsellino im Jahr 1993 gespielt haben. Für seine Mittäterschaft wurde er in Abwesenheit zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.

Video: "Die Ndrangheta - Leben im Schatten der Mafia"

Die sizilianische Mafia Cosa Nostra operiert weltweit und steht in Verbindung mit zahlreichen weiteren mafiösen Gruppierungen.

mxw/AFP/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.