Anti-Drogen-Razzia Polizei nimmt Dutzende Verdächtige in Italien und Deutschland fest

Italienischen Behörden ist ein Schlag gegen den organisierten Drogenhandel gelungen: Bei einer Großrazzia verhafteten Polizisten 39 Verdächtige. Ein Mann wurde in München festgesetzt.
Spezialeinsatzkommando der Polizei (Symbolbild)

Spezialeinsatzkommando der Polizei (Symbolbild)

Foto: Marius Becker/ dpa

Bei einer groß angelegten Anti-Drogen-Razzia haben Ermittler in Süditalien Dutzende Verdächtige aufgespürt. Insgesamt waren rund 250 Polizisten im Einsatz, wie italienische Medien berichteten. Ein 33-Jähriger wurde auch in Deutschland gefasst.

Die Behörden griffen laut den Berichten in der Nacht in den Regionen Molise, Kampanien, Apulien und Kalabrien zu. Es seien verschiedene Maßnahmen gegen 39 Verdächtige ergriffen worden, darunter viele Festnahmen, schrieb die Staatsanwaltschaft.

Bei der Aktion mit dem Namen "Piazza Pulita" (Sauberer Platz) ging es darum, Drogenhandel besonders in den Regionen Kampanien und Molise zu unterbinden.

Unterdessen teilte das bayerische Landeskriminalamt mit , dass Ermittler auf Bitten italienischer Behörden einen 33-Jährigen im Landkreis München festgenommen hätten. Am Vortag sei ein europäischer Haftbefehl für ihn als Teil der Aktion "Piazza Pulita" eingegangen. Der Mann sei im Keller eines Hotels widerstandslos durch Spezialeinheiten festgesetzt worden.

lmd/dpa