Italien Vier Menschen sterben bei Beziehungsdrama

Ein Italiener hat in Genua drei Menschen erschossen. Dann nahm sich der 70-Jährige selbst das Leben. Auslöser soll Eifersucht gewesen sein.


Genua - Aus Eifersucht hat ein Italiener in Genua drei Menschen erschossen. Dann nahm er sich selbst das Leben. Über den Tathergang gibt es widersprüchliche Angaben. Fest steht, dass der 70-jährige Rentner zwei Nachbarn und seine Frau erschossen hat.

Wie italienische Medien berichteten, hatte der gelernte Maurer am Sonntagmorgen mit einem Brüderpaar, das im gleichen Haus wohnte wie er, auf der Straße gestritten. Die Auseinandersetzung sei eskaliert und der 70-jährige habe auf die Männer geschossen. Ein Verletzter starb offenbar noch am Unfallort, der andere im Krankenhaus. Zurück in seiner Wohnung erschoss der aus Sizilien stammende Täter seine Frau und sich selbst.

Alarmierte Polizisten sprachen zuvor etwa eine halbe Stunde mit dem Rentner, der sich dann auf einmal in den Kopf schoss. Er starb kurz nach der Einlieferung ins Krankenhaus. Nach Angaben der Polizei hatte der 70-Jährige angenommen, seine Gattin habe ein Verhältnis mit einem der Nachbarn. Der Rentner hatte den Angaben zufolge in der Vergangenheit psychische Probleme.

fln/dpa/afp



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.