Italien Wie die Mafia von der Finanzkrise profitiert

Die Mafia korrumpiert, investiert und expandiert: Mit einem Gesamtumsatz von 130 Milliarden Euro ist sie eines der Top-Unternehmen in Italien. Selbst die Finanzkrise kann den Paten nichts anhaben - im Gegenteil. Sie verdienen sogar daran.

Die Bilanz der "Mafia-AG" (in Milliarden Euro)

AKTIVA PASSIVA
Illegaler Handel 66,30 Gehälter 1,76
Drogenhandel 59,00 Clan-Chefs 0,60
Menschenhandel 0,30 Mitglieder 1,00
Waffen und andere 5,80 Inhaftierte 0,03
Schmuggel 1,20 Flüchtige 0,13
"Mafia-Steuern" 21,60 Logistik 0,45
Schutzgelderpressung 9,00 Verstecke 0,10
Wucher 12,60 Netzwerke 0,10
Einkünfte aus Raub 1,00 Waffen 0,25
Diebstahl, Raub, Betrug 1,00 Bestechung 3,80
Unternehmerische Aktivitäten 24,70 Bestechungsgelder 1,95
Auftragsvergabe und Lieferverträge 6,50 Berater und Spezialisten 0,05
Landwirtschafts-Mafia 7,50 Unterstützer 1,80
Wetten und Spiele 2,40 Ausgaben für Gerichtsverfahren 0,70 0,70
Fälschungen 6,30 Investitionen 30,00 26,00
Widerrechtliche Zugriffe 2,00 Geldwäsche 22,50 19,50
Öko-Mafia 16,00 18,50 Rückstellung 7,50 6,50
Prostitution 0,60 0,60
Andere Einnahmen 0,75 0,75
Summe Aktiva 130,00 Summe Passiva 60,00 60,00
Reingewinn 70,00
Quelle: "SOS Impresa", Confesercenti 2008