Menschenhandel in Italien Wie die nigerianische Mafia Frauen versklavt

Im süditalienischen Castel Volturno kontrollieren Banden aus Nigeria die Prostitution. Sie holen Frauen illegal ins Land und erpressen Zehntausende Euro von ihnen - auch mithilfe von Voodoo-Ritualen.
Flucht aus dem unerträglichen Alltag: Eine 32-jährige Nigerianerin aus Castel Volturno kollabiert, nachdem sie versucht hat, sich mit Unmengen Alkohol und Marihuana zu betäuben

Flucht aus dem unerträglichen Alltag: Eine 32-jährige Nigerianerin aus Castel Volturno kollabiert, nachdem sie versucht hat, sich mit Unmengen Alkohol und Marihuana zu betäuben

Foto: Alessio Paduano
Prostitution in Italien: Nigerias verlorene Töchter
Foto: Alessio Paduano
Fotostrecke

Prostitution in Italien: Nigerias verlorene Töchter

Prostitution in Italien: Nigerias verlorene Töchter
Foto: Alessio Paduano
Fotostrecke

Prostitution in Italien: Nigerias verlorene Töchter

Icon: Spiegel
DER SPIEGEL
Religiöse Zeremonie in einer Pfingstkirche in Castel Volturno

Religiöse Zeremonie in einer Pfingstkirche in Castel Volturno

Foto: Alessio Paduano