Jahrelange Misshandlung Kleinkind musste Kalkreiniger trinken

Die Details der Anklageschrift sind unfassbar: Über Jahre hinweg hat ein Ehepaar aus dem mecklenburgischen Teterow seine Tochter grausam gequält. Die Mutter flößte der Kleinen gewaltsam Essig und Kalkreiniger ein, der Vater schlug mit dem Teppichklopfer zu. Nun stehen beide vor Gericht.


Rostock - Die Staatsanwaltschaft wirft einem Elternpaar aus dem mecklenburgischen Teterow vor, ihre fünfjährige Tochter über vier Jahre hinweg gequält zu haben. Die 27-jährige Mutter soll das Mädchen mindestens 27 Mal gezwungen haben, Kalkreiniger und Essig zu trinken. Zudem soll die Frau das Mädchen mit heißem Wasser verbrüht haben, um Geld von einer Unfallversicherung einzustreichen. Auch der 30-jährige Vater ist laut Anklage mit Schlägen gewalttätig gegen das Kind geworden.

Die Qualen des Kindes waren erst im Sommer nach ärztlichen Hinweisen bekannt geworden. Die Anklage in dem für sechs Verhandlungstage anberaumten Prozess richtet sich auf Misshandlung Schutzbefohlener, schwere Körperverletzung und Betrug. Immer wieder war das Kind in verschiedenen Arztpraxen und Kliniken wegen innerer Verätzungen vorgestellt und behandelt worden. Die Mutter befindet sich in Untersuchungshaft. Das Kind lebt bei Pflegeeltern.

Angesichts der Kette von lebensbedrohlichen Quälereien werde auch geprüft, inwieweit Versäumnisse und Fahrlässigkeiten beim zuständigen Jugendamt und in den behandelnden medizinischen Einrichtungen vorliegen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Gegen eine Mitarbeiterin des Jugendamtes sei bereits ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der unterlassenen Hilfeleistung eingeleitet worden.

ffr/AP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.