Freigelassener Doppelmörder Jens Söring kommt zurück nach Deutschland

Nach mehr als 30 Jahren Haft wurde der Deutsche Jens Söring kürzlich im US-Bundesstaat Virginia freigelassen. Nach SPIEGEL-Informationen kehrt er am Dienstag nach Deutschland zurück - in die USA darf er nie wieder.
33 Jahre seines Lebens verbrachte Jens Söring in Haft

33 Jahre seines Lebens verbrachte Jens Söring in Haft

Foto: DPA/ Farbfilm

Der in Virginia freigelassene Doppelmörder Jens Söring wird nach SPIEGEL-Informationen Anfang kommender Woche nach Deutschland abgeschoben. Die amerikanische Einwanderungsbehörde ICE teilte den deutschen Behörden mit, dass man Söring am Montagabend in eine Linienmaschine nach Frankfurt am Main setzen werde. Nach dem siebenstündigen Nachtflug wird der 53-Jährige am Dienstagvormittag in Frankfurt landen.

Jens Söring saß mehr als 30 Jahre in Haft, nachdem ihn 1991 ein Gericht verurteilt hatte, im Jahr 1985 die Eltern seiner damaligen Freundin Elizabeth Haysom im US-Bundesstaat Virginia ermordet zu haben. Söring wurde damals zu zwei Mal lebenslanger Haft verurteilt, Haysom erhielt 90 Jahre Haft. (Lesen Sie hier mehr über den Fall Jens Söring.)

Ende November dann entschied ein Ausschuss für Begnadigungen überraschend, dass Söring freikommt und nach Deutschland abgeschoben wird. Ein Kreis von Unterstützern wird ihn am Frankfurter Flughafen in Empfang nehmen (Lesen Sie hier ein Interview mit einer Unterstützerin: "Er träumt davon, nicht mehr stundenlang im Kreis zu laufen").

Er darf nie wieder in die USA

Die Abschiebung selber wird zivil verlaufen. Von einer Haftanstalt der Einwanderungsbehörde in Virginia wird Söring zwar zum Flughafen begleitet, kann dann aber ohne Begleitung in einer Linienmaschine nach Deutschland fliegen. Für die Reiseformalitäten hatte ihm die Deutsche Botschaft schon vor rund einer Woche einen Ersatzpass ausgestellt. In die USA indes darf er nie wieder.

In Frankfurt wird Söring ganz normal einreisen. In Deutschland selber droht ihm wegen der Tat keine weitere Verfolgung, da die amerikanische Justiz den Fall bearbeitet hat und er dort in Haft saß. Am Flughafen will Söring bei einer Pressekonferenz dann ein kurzes Statement verlesen und darum bitten, dass er sich ohne großen Medienrummel ins normale Leben wieder eingliedern kann.

Anmerkung: In einer früheren Version des Artikels stand, Söring sei in den USA begnadigt worden. Tatsächlich hatte Virginias Gouverneur Ralph Northam eine umfassende Begnadigung Sörings abgelehnt. Wir haben den Fehler korrigiert.

mgb
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.