Kachelmann-Prozess Minimalspuren an Messer verwirren Experten

Der Gutachter spricht von einer "Mischspur an der Nachweisgrenze": Die angebliche Tatwaffe im Vergewaltigungsprozess um Jörg Kachelmann trägt nur bedingt zur Erhellung des Tatgeschehens bei. Sowohl der Angeklagte als auch die Nebenklägerin sollen das Messer in der Hand gehabt haben. 
TV-Moderator Jörg Kachelmann auf dem Weg ins Gericht

TV-Moderator Jörg Kachelmann auf dem Weg ins Gericht

Foto: dapd
ala/dapd/dpa
Mehr lesen über