Kalifornien Entführte Amerikanerin nach 18 Jahren aufgetaucht

Überraschendes Ende eines Entführungsfalls: Im Juni 1991 wird die elfjährige Jaycee Lee Dugard in Kalifornien auf offener Straße in einen Wagen gezogen. 18 Jahre lang gibt es von dem Mädchen keine Spur. Jetzt tauchte sie plötzlich wieder auf. Ein verdächtiges Ehepaar wurde bereits festgenommen.


San Francisco - Es ist ein Verbrechen, das an den Fall Natascha Kampusch erinnert: Eine Amerikanerin, die als Elfjährige in der Nähe ihres Elternhauses in South Lake Tahoe entführt wurde, ist nach 18 Jahren wieder aufgetaucht. Wie der "San Francisco Chronicle" am Donnerstag berichtete, wurde die jetzt 29 Jahre alte Jaycee Lee Dugard auf einer Polizeiwache im nordkalifornischen Concord identifiziert.

Besonders bizarr erscheint die Tatsache, dass sie in Begleitung der vermutlichen Entführer auf der Wache erschien: Ein 58 Jahre alter Mann und seine 55-jährige Ehefrau wurden als tatverdächtig festgenommen, berichtet der "Chronicle" unter Berufung auf Ermittlerkreise.

Die Eheleute werden gegen eine Kaution in Höhe von jeweils einer Million US-Dollar an einem unbekannten Ort festgehalten. Gegen den Mann werde unter anderem wegen Entführung und Vergewaltigung ermittelt, heißt es in dem Bericht. Er war bereits in der Vergangenheit als Sexualstraftäter auffällig geworden und hatte in den achtziger Jahren bereits eine Gefängnisstrafe in Leavenworth, Kansas verbüßt.

Die Eheleute hätten die Wache betreten, um eine Frage zu stellen, heißt es. Dabei hätten sie sich verdächtig verhalten und so die Aufmerksamkeit eines Polizeibeamten erregt. Dieser fand die kriminelle Vergangenheit des Mannes im Polizeicomputer. Noch ist unklar, wie die Polizisten herausfanden, dass es sich bei der jungen Frau tatsächlich um Dugard handelt, doch die Verwandten der lange Vermissten sind außer sich vor Freude.

Der Stiefvater musste bei der Entführung hilflos zusehen

"Das ist wie ein Lottogewinn", sagte Dugards Stiefvater Carl Probyn der Zeitung "Contra Costa Times". "Da glaubt man im Traum nicht dran, sie nach 18 Jahren zurückzubekommen." Die in Südkalifornien lebende Mutter des Mädchens, Terry Probyn, wollte am Donnerstag zu einem Treffen mit ihrer Tochter anreisen.

Nach einem ersten Telefonat hätten sie keine Zweifel daran, dass es sich um das verschwundene Mädchen handelt, teilte der Stiefvater mit. "Sie (Terry) sagt, dass Jaycee sich an alles erinnert." Die Polizei wollte am Donnerstagnachmittag (Ortszeit) mehr Einzelheiten über den Fall bekanntgeben, hieß es.

Dugard war zuletzt am 10. Juni 1991 in der Ortschaft South Lake Tahoe gesehen worden. Das blonde Mädchen war auf dem Weg von ihrem Elternhaus zu einer Schulbushaltestelle. Der Stiefvater musste damals hilflos zusehen, wie das Kind von einer Frau und einem Mann in einen Wagen gezogen wurde, der dann davonbrauste. Carl Probyn zufolge wehrte sich das Kind laut schreiend und mit Fußtritten gegen die Kidnapper.

Erinnerungen an den Fall Kampusch

Die Entführung löste eine Großfahndung aus, doch das Mädchen wurde nie mehr gesichtet. Die Ermittler nahmen den Fall zuletzt 2003 nach der Rückkehr der entführten 15-jährigen Elizabeth Smart unter die Lupe, berichtete der Sender CBS13. Das Mädchen war im Juni 2002 aus seinem Elternhaus in Salt Lake City (Utah) entführt und neun Monate später in Begleitung eines vagabundierenden Paares entdeckt worden.

Der jetzige Fall erinnert an die Österreicherin Natascha Kampusch, die acht Jahre lang in der Hand ihres Kidnappers war. Sie war 1998 im Alter von zehn Jahren in Wien entführt und in einem Kellerverlies festgehalten worden. 2006 gelang der heute 21-Jährigen die Flucht, ihr Entführer nahm sich das Leben.

jjc/hut/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.