In Papas Mercedes 19-jähriger Kanadier fährt 208 km/h zu schnell

"Schlimmste Geschwindigkeitsübertretung, von der ich je gehört habe": Ein junger Kanadier wurde auf der Autobahn mit mehr als 300 Kilometern pro Stunde erwischt - und entsetzt damit sogar erfahrene Polizisten.
Ein kanadischer Polizist zeigte sich online fassungslos über die Verantwortungslosigkeit eines 19-Jährigen (Symbolbild)

Ein kanadischer Polizist zeigte sich online fassungslos über die Verantwortungslosigkeit eines 19-Jährigen (Symbolbild)

Foto: CHRIS WATTIE/ REUTERS

Mit einer Geschwindigkeit von 308 km/h auf einer Autobahn in der kanadischen Provinz Ontario hat ein 19-Jähriger die Polizei schockiert. "Das ist die schlimmste Geschwindigkeitsübertretung, von der ich je gehört habe", sagte der Polizist Kerry Schmidt in einem Periscope-Video . Auf der Straße südwestlich von Toronto sind nur 100 Stundenkilometer erlaubt.

Der 19-Jährige, der im Mercedes seiner Eltern mit einem Freund als Beifahrer gerast war, musste seinen Führerschein sofort abgeben. Das Auto wurde für eine Woche beschlagnahmt. Für derartige Vergehen gebe es festgeschriebene Sanktionen, sagte Schimdt. Mit der Beschlagnahmung des Fahrzeugs solle verhindert werden, dass es erneut für die Gefährdung des Straßenverkehrs genutzt wird.

"Ich bin sicher, dass es ihm schwerfallen wird zu erklären, warum an diesem Muttertag Papas Auto nicht mehr in der Garage steht", sagte Schmidt, der eigenen Angaben zufolge seit Dutzenden Jahren als Polizist arbeitet, "ich habe keine Worte dafür, wenn man das Tempolimit verdreifacht."

hba/AFP
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.