Kempen Auto fährt in Menschengruppe - Junge tot, zwei Schwerverletzte

Bei einem Unfall im nordrhein-westfälischen Kempen ist ein Auto von der Straße abgekommen. Die Ursache ist laut Polizei noch unklar.
Polizei mit Blaulicht

Polizei mit Blaulicht

Foto:

Monika Skolimowska/ dpa

Ein Auto ist in Kempen im Kreis Viersen in Nordrhein-Westfalen am späten Nachmittag in eine Menschengruppe auf einem Rad- und Gehweg gefahren. Ein zwölf Jahre alter Junge kam dabei ums Leben.

Der 30-jährige Fahrer sei mit seinem Wagen von der Straße abgekommen, berichtete die Polizei . Die Mutter des Jungen sowie ein 43-Jähriger Fußgänger, der ebenfalls auf dem Rad- und Fußweg unterwegs war, wurden schwer verletzt. Der zweijährige Bruder des Jungen erlitt leichte Verletzungen. Zunächst teilte die Polizei mit, dass mindestens drei Menschen schwer verletzt wurden.

Der Autofahrer wurde leicht verletzt. Warum er in der Rechtskurve von der Fahrbahn abkam, ist laut Polizei noch unklar. Es gebe aber derzeit keine Hinweise darauf, dass er vorsätzlich in die Gruppe gefahren sei. Die Straße wurde gesperrt.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die unbeleuchtete Unfallstelle befindet sich nach Angaben eines Polizeisprechers in einer langgezogenen Rechtskurve an einem Waldstück. Der Wagen schleuderte über den Fuß- und Radweg auf ein Feld, wo er stehen blieb.

Der Kinderwagen, in dem sich der Zweijährige befand, wurde bei dem Unfall zerstört, wie Bilder zeigen. Der 43 Jahre alte Fußgänger gehört laut Polizei nicht zu der Familie.

kfr/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.