Prügelattacke auf Fußballprofi Anklage gegen mutmaßliche Großkreutz-Schläger

Zwei junge Männer sollen Fußballer Kevin Großkreutz ins Krankenhaus geprügelt haben. Nun will die Staatsanwaltschaft beide vor Gericht bringen. Für den Sportler hatte der Vorfall gravierende Folgen.

Kevin Großkreutz
DPA

Kevin Großkreutz


Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat zwei junge Männer angeklagt, die Fußballprofi Kevin Großkreutz Ende Februar verprügelt haben sollen. Einem 17- und einem 18-Jährigen werde gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, sagte ein Behördensprecher und bestätigte damit einen Bericht der "Bild"-Zeitung.

Großkreutz war damals beim VfB Stuttgart unter Vertrag. Der Vorfall geschah bei einer nächtlichen Partytour, die der frühere Nationalspieler mit mehreren Jugendspielern unternommen hatte.

Kurzzeitig bewusstlos

Der angeklagte 18-Jährige soll den Fußballprofi mit der Faust geschlagen haben, der 17-Jährige soll Großkreutz getreten haben. Der Sportler sei kurzzeitig bewusstlos gewesen und habe ins Krankenhaus gemusst, sagte der Sprecher.

Die beiden einschlägig vorbestraften Verdächtigen sitzen in Haft. Laut Staatsanwaltschaft bestreiten sie die Tat. Die Schlägerei veranlasste den damaligen Zweitligisten VfB Stuttgart, sich von Großkreutz zu trennen. Spieler der ersten Mannschaft hätten eine Vorbildfunktion, der Großkreutz nicht gerecht geworden sei.

Der 28-Jährige ist von der kommenden Saison an bei Bundesliga-Absteiger Darmstadt 98 unter Vertrag.

sms/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.