Ukraine Dreijähriger in Auto erschossen

In der ukrainischen Hauptstadt Kiew ist ein dreijähriges Kind getötet worden. Es wurde mutmaßlich Opfer eines geplanten Attentats.

Tatort in Kiew
Valentyn Ogirenko/ REUTERS

Tatort in Kiew


In Kiew ist am Sonntagnachmittag ein dreijähriger Junge in einem Auto erschossen worden. Wie die Polizei via Facebook mitteilte, wurden am Montag mehrere Tatverdächtige festgenommen.

Medienberichten zufolge soll der Schütze ein Attentat auf einen Regionalpolitiker geplant und dann versehentlich dessen Sohn getroffen haben. Dies wurde von der Polizei bisher nicht bestätigt.

Am Steuer des Range Rovers soll den Meldungen zufolge der Kiewer Bezirksabgeordnete Wjatscheslaw S. gesessen haben. Laut ukrainischen Medien war er gegen 17.15 Uhr im Zentrum Kiews unterwegs, als an einer Ampel auf das Fahrzeug geschossen wurde. In dem Wagen hätten auch die Ehefrau und eine Bekannte des Politikers gesessen, hieß es. Auch diese Angaben wurden von der Polizei bisher nicht bestätigt.

Das Kind erlag auf dem Weg ins Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Die Behörden ermitteln wegen Mordes. Die Spurensicherung war vor Ort, jetzt sollen Aufnahmen von Überwachungskameras analysiert werden. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

S. ist Wirtschaftswissenschaftler und Unternehmer. Medienberichten zufolge gründete er 1997 in Donetzk eine Supermarkt-Kette, die er später verkaufte. 2002 wurde er in den Donetzker Stadtrat gewählt, 2015 Abgeordneter der Kiewer Bezirksversammlung für die Partei Petro Poroschenkos. S. soll außerdem für den nationalen Sicherheitsrat der Ukraine sowie das staatliche Energieunternehmen Naftohas gearbeitet haben.

ala/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.