Besitz von Kinderpornografie Staatsanwaltschaft ermittelte gegen Zschäpe

Auf dem Computer der mutmaßlichen Terroristin Beate Zschäpe befand sich offenbar kinderpornografisches Material. Die Staatsanwaltschaft Zwickau verfolgte das Verfahren nicht - weil eine Strafe im Vergleich zu Verurteilungen wegen anderer Vergehen kaum ins Gewicht fallen würde.
ulz/dpa