Kirchheim an der Weinstraße 25-Jähriger wurde von sieben Schüssen getroffen

Ein junger Mann und seine Mutter starben bei einem Polizeieinsatz in Rheinland-Pfalz. Nun gibt es Informationen zu den Todesursachen.

Einsatzkräfte am Tatort in Kirchheim
RONALD WITTEK/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Einsatzkräfte am Tatort in Kirchheim


Nach den tödlichen Schüssen von Polizisten auf einen 25-Jährigen in Kirchheim an der Weinstraße hat die Staatsanwaltschaft das Obduktionsergebnis vorgelegt. Demnach trafen den Mann bei dem Polizeieinsatz am Freitag insgesamt sieben Schüsse. Er habe unter anderem viel Blut verloren und auch Blut eingeatmet.

Bei der ebenfalls getöteten 56 Jahre alten Mutter wurden laut Staatsanwaltschaft keine Schussverletzungen festgestellt. Die Frau sei durch ein Schädel-Hirn-Trauma durch massive Kopfverletzungen sowie Blutverlust durch mehrere Wunden gestorben. Die Verletzungen erlitt sie durch ein spitzes Werkzeug und durch Faustschläge.

Den Angaben zufolge hatte die Mutter während eines Streits mit ihrem Sohn die Polizei alarmiert. Die Frau hatte der Behörde zufolge angegeben, ihr Sohn habe einen psychotischen Schub, stehe unter Drogeneinfluss und habe sie angegriffen.

Die von dem 25-Jährigen verletzten Polizisten konnten den Angaben zufolge inzwischen das Krankenhaus verlassen. Die Beamten hatten bei dem Einsatz auf den Mann geschossen; zuvor war er laut Polizei mit einer Schere auf sie losgegangen.

bbr/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.