1,6 Promille Polizei erwischt betrunkenen Autofahrer drei Mal binnen zwölf Stunden

Polizisten kontrollierten am Sonntag einen Mann, der betrunken Auto fuhr. Sie verboten ihm die Weiterfahrt und beschlagnahmten später den Schlüssel. Doch der 61-Jährige wurde trotz Rausch erfinderisch.
Polizeikontrolle (Symbolbild): Aller guten Dinge sind drei

Polizeikontrolle (Symbolbild): Aller guten Dinge sind drei

Foto: Fabrizio Bensch/ REUTERS

Koblenzer Polizisten bekamen es am Sonntag mit einem Wiederholungstäter zu tun: Gleich drei Mal innerhalb von zwölf Stunden hielten sie denselben Autofahrer an, der betrunken am Steuer saß. Wie die Verkehrsdirektion in Koblenz mitteilte , erwischten sie den 61-Jährigen das erste Mal am Sonntag gegen zwei Uhr morgens auf einer Straße in Nordrhein-Westfalen. Die Beamten hätten ihm daraufhin die Weiterfahrt untersagt, hieß es weiter.

Nur knapp zwei Stunden später hätten sie den Mann allerdings in Rheinland-Pfalz von der Autobahn geholt – er hatte knapp 1,6 Promille Alkohol im Blut. Der Führerschein sei ihm dann entzogen worden, außerdem hätten die Beamten den Autoschlüssel des Manns beschlagnahmt. Anschließend hätten sie ihn in ein Motel gefahren, damit er seinen Rausch ausschlafen könne.

Doch auch das hielt den Mann nicht davon ab, weiter Auto zu fahren: Am Sonntagnachmittag trafen Beamte erneut auf den 61-Jährigen. Der immer noch stark Betrunkene habe sich vermutlich mit einem Taxi zum Abstellort seines Wagens fahren lassen und sich von einem Bekannten einen Ersatzschlüssel besorgt. Er wurde demnach erneut zur Dienststelle gebracht. Dort sei ihm »die dritte Blutprobe innerhalb von zwölf Stunden entnommen worden«, berichtete die Polizei. Sein Wagen wurde beschlagnahmt. Man prüfe nun, ob der Wagen verkauft oder verschrottet werden könne.

has/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.