Attacke in Köln Touristen verprügelt - russische Hooligans verurteilt

Auf der Rückreise von der Fußball-EM schlugen sie in Köln Touristen und traten auf sie ein. Nun hat ein Gericht vier russische Hooligans verurteilt. Ins Gefängnis muss keiner von ihnen.

Angeklagte Hooligans im Kölner Amtsgericht
DPA

Angeklagte Hooligans im Kölner Amtsgericht


Vier russische Hooligans sind wegen einer Attacke auf spanische Touristen am Kölner Dom zu Bewährungsstrafen verurteilt worden. Das Kölner Amtsgericht verurteilte drei der Angeklagten zu zehn Monaten und einen zu einem Jahr Freiheitsstrafe auf Bewährung.

Die Angeklagten hatten gestanden, Mitte Juni zwei Männer und eine Frau aus Spanien angepöbelt zu haben, als diese Aufkleber mit antifaschistischen Aufdrucken auf Türen klebten. Dann gingen die Hooligans auf die beiden Männer los, schlugen und traten auf sie ein. Eines der Opfer erhielt noch einen Tritt ins Gesicht, als es schon am Boden lag - es erlitt einen Nasenbeinbruch.

Das Verfahren gegen einen fünften Angeklagten, der als einziger die Vorwürfe bestritten hatte, wurde abgetrennt und wird Mitte August fortgesetzt.

Die Russen hatten auf dem Rückweg von der Fußball-EM in Frankreich Station in Köln gemacht. In der Kölner Altstadt wollten sie sich die Zeit bis zu ihrem Flug vertreiben.

SPIEGEL TV Magazin (19.6.2016)

mxw/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.