Unglück in Köln Mit Rucksack hängen geblieben – Straßenbahn schleift 55-Jährigen mit

In Köln ist ein Fußgänger von einer Straßenbahn erfasst worden. Der 55-Jährige blieb laut Polizei mit seinem Rucksack am vorderen Waggon hängen – und erlitt lebensgefährliche Verletzungen.
Köln: Rettungseinsatz an Straßenbahnhaltestelle im Stadtteil Sülz

Köln: Rettungseinsatz an Straßenbahnhaltestelle im Stadtteil Sülz

Foto: Vincent Kempf / dpa

Ein Fußgänger ist am späten Samstagabend im Kölner Stadtteil Sülz von einer Straßenbahn mitgeschleift und lebensgefährlich verletzt worden. Der 55-Jährige blieb ersten Erkenntnissen zufolge mit seinem Rucksack an der Bahn hängen und wurde dann einige Meter von der Tram mitgezogen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte .

Demnach war der Mann einer ersten Auswertung der Unfallspuren zufolge gegen 23.15 Uhr auf den Gleisen zwischen den Haltestellen Weißhausstraße und Eifelwall zu Fuß unterwegs. Trotz einer sofort eingeleiteten Notbremsung der vorbeifahrenden Bahn sei der Passant mit seinem Rucksack am vorderen Waggon hängen geblieben.

Rettungskräfte befreiten laut Polizei den mit seinem Rucksack eingeklemmten Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus. Der 39 Jahre alte Fahrer der Straßenbahn habe einen Schock erlitten.

wit
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.