Köln Mutter und Baby sterben nach Einnahme von Glukosemix aus Apotheke

In Köln sind eine Mutter und ihr Neugeborenes gestorben, vermutlich durch die Einnahme einer Glukosemischung aus einer Apotheke. Die Polizei ermittelt mit einer Mordkommission - und warnt vor dem Gemisch.

Heilig-Geist-Apotheke in Köln: Polizeiermittlungen nach dem Tod einer jungen Mutter und ihrem Kind
Oliver Berg/DPA

Heilig-Geist-Apotheke in Köln: Polizeiermittlungen nach dem Tod einer jungen Mutter und ihrem Kind


Die Polizei und die Stadt Köln warnen vor der Einnahme eines mutmaßlich lebensbedrohlichen Glukosegemischs aus einer Kölner Apotheke. Bereits in der vergangenen Woche seien eine 28-Jährige und ihr per Notkaiserschnitt geborenes Kind an den Folgen der Einnahme gestorben, teilten die Behörden mit.

Bei einer anderen Frau, die das gleiche Mittel eingenommen habe, seien ebenfalls Komplikationen aufgetreten. Sie habe die Einnahme abgebrochen. Ein Arzt habe beide Fälle am vergangenen Donnerstag gemeldet.

Die Behörden warnten ausdrücklich davor, Präparate, die Glukose enthalten und in der Heilig-Geist-Apotheke im Stadtteil Longerich hergestellt und ausgehändigt wurden, einzunehmen. Wer noch entsprechende Präparate in seinem Besitz habe, werde dringend aufgefordert, diese bei der nächsten Polizeiwache abzugeben.

Es seien nach derzeitigem Ermittlungsstand ausschließlich Arzneimittel betroffen, die in dieser Apotheke hergestellt wurden.

Laut Polizei wurden bei einer Durchsuchung Beweismittel sichergestellt. Die Stadt Köln habe dem Apotheker untersagt, bis zur Klärung des Sachverhalts selbst produzierte Medikamente zu verkaufen. Eine Mordkommission ermittelt demnach.

fek/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.