Köln Unbekannte locken Polizisten in Hinterhalt

Tückischer Angriff auf Streifenbeamte in Köln: Unbekannte haben in der Nacht Polizisten in einen Hinterhalt gelockt und mehrere Schüsse auf sie abgegeben. Es wurde niemand verletzt.


Köln - Nach Angaben eines Polizeisprechers war eine Streifenwagenbesatzung in den Stadtteil Rondorf gerufen worden, weil dort eine hilflose Person auf der Straße liegen sollte. Bei Ankunft der Beamten befand sich tatsächlich ein Mann auf der Straße, der allerdings aufsprang, als die Polizisten ihr Auto verließen.

Gleichzeitig kamen zwei weitere Personen aus dem angrenzenden Waldstück und bedrohten die Beamten mit Schusswaffen. Diese forderten die Täter auf, ihre Waffen niederzulegen. Als das nicht geschah, gab die Streifenwagenbesatzung zwei Warnschüsse ab. Darauf flohen die Unbekannten, wobei sie allerdings noch mehrfach auf die Polizisten schossen.

Am Tatort fanden die Ermittler zunächst eine Waffe, die einer Pumpgun ähnelt. Offenbar handelt es sich um einen Nachbau, der als Schreckschusswaffe verwendet wird. Inzwischen wurden in der Umgebung weitere Waffen gefunden. Derzeit wird noch untersucht, ob es sich um scharfe Schusswaffen handelt. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.

jdl/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.