Nach Geiselnahme Am Kölner Hauptbahnhof fahren wieder Züge

Seit Mittag war der Kölner Hauptbahnhof wegen einer Geiselnahme komplett gesperrt. Am Nachmittag überwältigten Polizisten den Täter, am frühen Abend fuhren die ersten Züge wieder.
Kölner Hauptbahnhof

Kölner Hauptbahnhof

Foto: Marius Becker/ dpa

Der Kölner Hauptbahnhof ist mehrere Stunden nach dem Ende der Geiselnahme wieder freigegeben worden. Das twitterte die Deutsche Bahn am Montagabend. "Gleise 1 bis 9 wieder befahrbar", hieß es in dem Tweet. Es komme aber weiterhin zu Verspätungen rund um den viel befahrenen Schienenknotenpunkt.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Bahnhof war wegen einer Geiselnahme in einer Apotheke im Gebäude evakuiert und seit den Mittagsstunden gesperrt. Bei der Tat wurde die Geisel leicht und zuvor eine 14-Jährige schwer verletzt. Der Täter selbst wurde ebenfalls schwer verletzt und wurde inzwischen auf eine Intensivstation gebracht. Mithilfe von Blendgranaten beendeten Polizisten die Geiselnahme.

Nach Schätzungen der Deutschen Bahn NRW waren Hunderte Züge von der stundenlangen Sperrung betroffen. Fernzüge, Regionalbahnlinien und S-Bahnen sollten umgeleitet werden. Einige Züge endeten vorzeitig.

SPIEGEL ONLINE
ans/dpa