Kolumbien Polizei schnappt meistgesuchten Drogenboss

Ermittlungserfolg der kolumbianischen Polizei: Sie konnte nun auch das zweite Oberhaupt der berüchtigten Drogenorganisation "Die Zwillinge" stellen. Der Bruder des Festgenommenen wurde vor einigen Tagen getötet.


Bogotá - Miguel Angel Mejía Múnera, der Kopf der Bande "Die Zwillinge", wurde auf einem Anwesen in der westlich von Bogotá gelegenen Stadt Honda gefasst. Er sei mit mindestens zwei Leibwächtern von mehreren Kriminalpolizisten gestellt worden, teilten die Behörden mit.

Und das war schon der zweite Streich: Wenige Tage zuvor hatten Beamten seinen Zwillingsbruder Victor Manuel bei einem gezielten Einsatz gegen die Bande getötet. Den Brüdern war es zuvor sieben Mal in sechs Monaten gelungen, der Polizei zu entwischen.

"Die Zwillinge" gelten bei den kolumbianischen Ermittlern als die wichtigsten Drogenbosse des Landes. Die USA hatten auf die Múneras jeweils ein Kopfgeld in Höhe von fünf Millionen Dollar (3,2 Millionen Euro) ausgesetzt, weil ihr Kokain nach Einschätzung der kolumbianischen Behörden über Mexiko vor allem in die USA wanderte.

Nach Angaben von Kolumbiens Präsident Álvaro Uribe hatten die Brüder noch am vergangenen Montag angeboten, sich zu ergeben. Der Deal: Die Polizei sollte eine Strafminderung zusagen und garantieren, dass die beiden nicht an die USA ausgeliefert werden. Die Antwort: "Auf gar keinen Fall", betonte Uribe.

taf/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.