Medienbericht Zeugen berichten von Polizeigewalt in Silvesternacht

Ist die Polizei in der Silvesternacht in Leipzig-Connewitz unnötig gewalttätig aufgetreten? "Buzzfeed" berichtet von Faustschlägen und unterlassener Hilfeleistung.
Polizeieinsatz in Leipzig-Connewitz: Noch immer ist unklar, was genau in der Silvesternacht geschah

Polizeieinsatz in Leipzig-Connewitz: Noch immer ist unklar, was genau in der Silvesternacht geschah

Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

Nach den Ausschreitungen in der Silvesternacht im Leipziger Stadtteil Connewitz sind neue Vorwürfe gegen die Polizei bekannt geworden. Mehrere Personen werfen den Beamten laut "BuzzFeed" vor, sie verletzt zu haben.

Das Nachrichtenportal  beruft sich auf drei Videos, 15 Augenzeugen und drei mutmaßliche Opfer von Polizeigewalt. Demnach sollen Polizeibeamte Menschen geschlagen und getreten haben. Außerdem seien Bereitschaftspolizisten unter anderem an einer leblos auf einer Kreuzung liegenden Person vorbeigegangen, ohne ihr zu helfen.

Ein Video zeigt, wie Polizisten auf die Menge zustürmen.

DER SPIEGEL

Mutmaßlich Betroffene berichten gegenüber "Buzzfeed" beispielsweise, Polizisten hätten sie zu Boden gerissen und ihnen mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Eine Frau erlitt nach eigenen Angaben einen Nasenbruch.

Zu den einzelnen im Beitrag aufgebrachten Sachverhalten konnte ein Polizeisprecher auf SPIEGEL-Anfrage keine konkreten Angaben machen. Bezogen auf die Vorwürfe unterlassener Hilfeleistung sagte er, er könne die Sachverhalte nicht verifizieren.

In der Neujahrsnacht waren Polizisten aus einer Gruppe heraus massiv angegriffen worden, wie ebenfalls in einem Video zu sehen ist. Bei den Angriffen im linksalternativ geprägten Connewitz waren laut Behördenangaben mehrere Polizisten verletzt worden, einer musste am Ohr operiert werden.

Die Polizei hatte zunächst von einer Notoperation berichtet, die Darstellung aber später zurückgezogen. Lesen Sie hier mehr zu den Geschehnissen in Leipzig .

bbr/jpz