Kurioser Einsatz in Lörrach Autonomer Geschirrspüler sperrt 22-Jährige in Bad ein

Ein sich von selbst öffnender Geschirrspüler hat eine Frau in Baden-Württemberg in ihrem Badezimmer eingesperrt. Als die Polizei helfen wollte, kam sie erst mal nicht in die Wohnung – trotz Zweitschlüssel.
Geschirrspüler (Symbolbild): Große Klappe

Geschirrspüler (Symbolbild): Große Klappe

Foto: Martin Gerten / picture alliance/dpa

Moderne Technik kann ihre Tücken haben. Längst nicht jede Funktion neuer Geräte ist auch zu jedem Zeitpunkt nützlich, wie nun eine Frau aus dem badischen Lörrach unweit der Schweizer Grenze feststellen musste.

In ihrem Fall spielte sich laut Polizei  Folgendes ab: Das Gerät, ein sich von selbst öffnender Geschirrspüler in ihrer Küche, grenzte direkt an ihre Badezimmertür. Ausgerechnet, nachdem die Frau ins Bad gegangen und die Tür hinter sich geschlossen hatte, beendete der Spüler seine Arbeit. Das Gerät sprang auf, und die Klappe versperrte die sich nach außen öffnende Tür zum Badezimmer.

Bad ohne Fenster

Da das Bad über kein Fenster verfügte, war die 22-Jährige gefangen. Eine in Hessen wohnende Freundin verständigte schließlich die Polizei. Offenbar wusste die Eingeschlossene sich nicht anders zu helfen. Sie war frisch nach Lörrach gezogen und hatte dort noch keine Kontakte.

Als eine Polizeistreife eintraf und versuchte zu helfen, ereignete sich die nächste Panne. Die Wohnungstür ließ sich den Angaben nach auch mit einem organisierten Zweitschlüssel nicht öffnen, weil im Schloss der Schlüssel von innen steckte.

Schließlich rückte auch noch die Feuerwehr an, um die Wohnungstür zu öffnen. Dies sei immerhin ohne Schaden geglückt. Die Frau konnte aus ihrer misslichen Lage befreit werden.

apr/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.