London 13-Jähriger wegen Mordes angeklagt

Scotland Yard hat heute bei der offiziellen Anklageerhebung einen 13-Jährigen beschuldigt, am Karfreitag den 14-jährigen Paul Erhahon niedergestochen zu haben. Laut "Sun" soll der mutmaßliche Täter im Auftrag eines älteren Gang-Anführers gehandelt haben.


London - Paul Erhahon war kurz nach dem Überfall in einem Krankenhaus gestorben. Zwei weitere 14-Jährige, die an der Bluttat beteiligt gewesen sein sollen, blieben weiterhin in Untersuchungshaft. Ein 19-Jähriger wurde derweil gegen Kaution auf freien Fuß gesetzt.

Mordopfer Erhahon: "Wie kannst du mir das antun?"
Getty Images / Metropolitan Police

Mordopfer Erhahon: "Wie kannst du mir das antun?"

"Wie kannst du mir das antun? Ich kenne dich doch so lange", schrie Paul Erhahon laut "Sun" seinem Mörder noch ins Gesicht. Das habe Stephen Mafolabomi, 15, der ebenfalls durch fünf Stiche verletzt worden war, seinem älteren Bruder erzählt. Demzufolge soll der Anführer einer Jugendbande Paul Erhahon festgehalten und den 13-Jährigen aufgefordert haben, Erhahon niederzustechen. Der "Sun" zufolge sahen etwa 20 Teenager dabei zu.

Allein seit Ende Februar wurden in London sieben Jugendliche bei Überfällen mit Schusswaffen oder Messern getötet. Die Opfer waren dunkelhäutig, ebenso wie die mutmaßlichen Täter. Nach den ersten drei Morden an Teenagern hatte Scotland Yard Mitte Februar eine Sonderkommission eingerichtet. Dennoch riss die Serie der Gewalttaten bislang nicht ab. Noch in der Nacht zu heute wurde im Londoner Osten ein 19-Jähriger niedergeschossen und lebensgefährlich verletzt.

jdl/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.