Autobahnblockade bei London Britische Polizei nimmt Klimaaktivisten fest

Sie klebten sich an mehreren Ausfahrten auf dem Asphalt fest: Zum vierten Mal binnen wenigen Tagen haben Klimaaktivisten die Autobahnen im Großraum London stillgelegt. Die Regierung nannte die Proteste inakzeptabel.
Demonstranten auf dem Asphalt: Fordern bessere Wärmedämmung der Häuser in Großbritannien

Demonstranten auf dem Asphalt: Fordern bessere Wärmedämmung der Häuser in Großbritannien

Foto: Insulate Britain / dpa

Um den Klimawandel noch zu stoppen, greifen Umweltaktivisten zu teils drastischen Mitteln. In Berlin befinden sich einige im Hungerstreik – und in London haben sie sich an der Londoner Ringautobahn festgeklebt.

Mit dieser Aktion ist die M25 am Montag erneut zum Ziel der Aktivisten geworden. Laut Polizei hatten sie sich an mehreren Ausfahrten am Asphalt festgeklebt und blaue Farbe auf die Fahrbahn geschüttet. Fast 30 Menschen seien festgenommen worden, teilte die Behörde in der Grafschaft Hertfordshire nordwestlich von London mit. An der Themse-Überquerung in Dartford östlich der britischen Hauptstadt gab es ein Dutzend weitere Festnahmen, als Aktivisten versuchten, die Fahrbahn zu blockieren.

Minister erwägt härtere Polizeieinsätze

Hinter den Sitzblockaden, die in der vergangenen Woche bereits dreimal für Staus und Verzögerungen auf Großbritanniens befahrenster Autobahn gesorgt hatten, steckt die Gruppe Insulate Britain. Die Aktivisten machen sich für eine flächendeckende Wärmeisolierung von Häusern in Großbritannien stark. Ein Sprecher kündigte an, die Proteste würden fortgesetzt, bis sich die Regierung den Forderungen der Gruppe beuge.

Verkehrsminister Grant Shapps rief die Demonstranten hingegen auf, die Proteste einzustellen. Die Aktionen seien vollkommen kontraproduktiv, »weil sie die Abgase produzieren, die sie eigentlich verhindern wollen, indem sie die Autos zum Stillstand bringen«, sagte Shapps. Der konservative Politiker schloss auch eine härtere Gangart der Polizei nicht aus, um die Proteste zu beenden. Innenministerin Priti Patel bezeichnete die Proteste als inakzeptabel und sagte, die Polizei müsse entschlossen handeln.

Auf wenig Verständnis stieß die Aktion auch bei so manchem Autofahrer. Einige von ihnen sagten verärgert, dass die Aktion die Menschen daran hindere, zur Arbeit und zu Krankenhausterminen zu kommen, und dass sie die Öffentlichkeit von dem Anliegen so entfremde.

»Die Demonstranten haben deutlich gemacht, dass sie weiterhin Störungen verursachen wollen«, sagte ein Sprecher der Polizei in Hertfordshire. »Das absichtliche Blockieren einer Autobahn ist nicht nur unglaublich gefährlich, sondern trifft auch Tausende Bürger.«

apr/dpa/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.