Coup in Londons Diamantenviertel So bohrten sich die Diebe in den Tresorraum

Sie seilten sich durch einen Fahrstuhlschacht ab und bohrten ein Loch in die Wand des Tresorraums: 72 Schließfächer knackten unbekannte Täter über Ostern im Londoner Diamantenviertel. Nun hat die Polizei Bilder vom Tatort veröffentlicht.

AFP/ London MPS

Die Diebe schlugen über Ostern zu - und ihnen gelang ein echter Coup: 72 Schließfächer einer Depotfirma im Londoner Viertel Hatton Garden räumten die unbekannten Täter aus. Der Wert ihrer Beute? Unklar. Die Ermittler konnten noch nicht mit allen Schließfachbesitzern sprechen, wie Sky News berichtet. Hatton Garden ist für seinen Handel mit Diamanten und Gold bekannt, die Diebe dürften Millionen gestohlen haben.

Am Mittwoch veröffentlichte die Polizei erste Bilder vom Tatort: Zu sehen ist unter anderem das Loch, das die Diebe bohrten, um in den Panzerraum mit den Schließfächern zu gelangen: 25 Zentimeter hoch, 45 Zentimeter breit, 50 Zentimeter tief. Die Ermittler seien erstaunt, wie klein das Loch ist, heißt es im "Guardian".

Die Täter ließen den Angaben zufolge mehrere ihrer Werkzeuge am Tatort zurück, darunter Brecheisen und Winkelschleifer. 999 Schließfächer befinden sich in dem gesicherten Raum, die Diebe knackten aber nur 72 von ihnen. Auch das ist ein Rätsel, vor dem die Ermittler noch stehen.

Scotland Yard steht in dem Fall unter Druck. Die Polizei musste einräumen, dass trotz eines Alarms am Karfreitag keine Beamten zu der Depotfirma geschickt wurden. Ein Sicherheitsdienst hatte gemeldet, dass Einbruchsalarm ausgelöst worden sei. Die Meldung hatte aber die Dringlichkeitsstufe "Kein Eingreifen notwendig" erhalten - warum, ist unklar.

So wurde die Polizei erst am Dienstagmorgen nach Ostern an den Tatort gerufen. Bilder von Überwachungskameras zeigen, dass die Einbrecher zunächst die Nacht zum Karfreitag im Gebäude verbracht hatten, am Ostersamstag zurückkehrten und am frühen Morgen des Ostersonntags wieder verschwanden. "Sie waren sehr kühn", sagte Ermittler Paul Johnson in der vergangenen Woche.

hut/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.