Ermordeter Hollywoodregisseur Polizei nimmt Verdächtigen fest - 34 Jahre nach der Tat

1985 wurde der Regisseur Barry Crane in Los Angeles getötet. Nun ist ein Mann wegen Mordes angeklagt - mehr als drei Jahrzehnte später. Der Durchbruch gelang den Ermittlern auch dank eines Zigarettenstummels.

Barry Crane bei einem Bridgewettbewerb im Mai 1980
Denver Post/ Getty Images

Barry Crane bei einem Bridgewettbewerb im Mai 1980


Die Polizei von Los Angeles hat offenbar einen Mordfall aufgeklärt, der Jahrzehnte zurückliegt. Wie die Ermittler mitteilten, wurde ein 52-Jähriger wegen Mordes an dem Regisseur Barry Crane angeklagt.

Eine Haushälterin hatte Crane 1985 tot in seinem Haus in Studio City, Los Angeles, gefunden. Der damals 57-Jährige lag in Bettwäsche eingeschlagen in seiner Garage. Ein Angreifer hatte ihn mit einer Keramikstatue niedergeschlagen und mit einem Telefonkabel erwürgt, wie die Zeitung "News Herald of Morgantown" unter Berufung auf Gerichtsdokumente berichtete.

Crane war Regisseur etlicher TV-Serien in den Siebziger- und Achtzigerjahren - darunter "Dallas", "Der unglaubliche Hulk", "Hawaii Five-O" und "Der Sechs-Millionen-Dollar-Mann". Außerdem war er ein erfolgreicher Bridgespieler.

Sein Tod blieb lange ungeklärt. Im vergangenen Jahr ordnete ein Ermittler laut "Los Angeles Times" an, die Beweise erneut zu sichten. Im Juli 2018 ergab die Überprüfung einen Treffer.

Kippen im gestohlenen Fahrzeug

Kurz nach Cranes Tod war dessen gestohlenes Fahrzeug gefunden worden. Der Polizei ist es nach eigenen Angaben gelungen, einen Fingerabdruck in dem Wagen dem Verdächtigen zuzuordnen. Wie genau dies gelang, ließen die Ermittler offen.

Daraufhin habe das FBI Zigarettenstummel und einen Kaffeebecher aus der Werkstatt im US-Bundesstaat North Carolina besorgt, in der der Verdächtige arbeite. Die DNA daran verglichen die Ermittler mit der DNA von Zigarettenstummeln, die damals in Cranes gestohlenem Wagen gefunden worden waren - mit Erfolg.

Mordermittler suchten den Mann daraufhin in der Stadt Connelly Springs (North Carolina) auf, wo er lebt. Während des Gesprächs habe der 52-Jährige den Mord dann gestanden.

jpz

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.