SPIEGEL ONLINE

Los Angeles Polizei erschießt Obdachlosen

In Los Angeles haben drei Polizisten auf einen Obdachlosen geschossen, der Mann starb. Der Vorfall wurde auf Video aufgenommen - und das Bildmaterial sorgt nun erneut für eine Debatte über Polizeigewalt.

Los Angeles - Die Polizisten wurden um die Mittagszeit in ein Obdachlosenviertel in Los Angeles gerufen. Es habe einen Überfall gegeben, die Beamten suchten nach dem mutmaßlichen Täter. Bei ihrem Einsatz trafen die Männer auf einen Obdachlosen, kurze Zeit später starb er durch ihre Kugeln.

Es gibt nicht viele Details über den Einsatz im Viertel Skid Row. Dafür ein Video, das bei Facebook hochgeladen und binnen Stunden mehr als zwei Millionen Mal geklickt wurde. Zu sehen sind vier Beamte, die heftig mit einem Mann rangeln, er liegt am Boden. Bild- und Tonqualität sind nicht besonders gut. Ein "Waffe runter!" ist zu hören, dann mehrere Schüsse.

Die Polizei untersucht derzeit das Video, aufgenommen wurde es wohl von dem Passanten Anthony Blackburn . "Es ist klar, dass jemand nach der Waffe des Polizisten greifen wollte", zitiert die "Los Angeles Times"  Andrew Smith vom Los Angeles Police Department (LAPD). Ihm zufolge haben drei Polizisten geschossen. "Jedes Video, auf dem zu sehen ist, wie jemand im Streit mit der Polizei sein Leben verliert, ist aufwühlend."

Bei dem Vorfall seien zwei Polizisten leicht verletzt worden, heißt es in dem Zeitungsbericht. Bevor die Schüsse abgegeben wurden, soll ein Elektroschocker zum Einsatz gekommen sein - allerdings ohne Erfolg. Details zu den Hintergründen des Opfers machte die Polizei bisher nicht. "Es wird eine langanhaltende Ermittlung", sagte Barry Montgomery vom LAPD.

Augenzeugen zufolge soll der Mann auf der Straße den Spitznamen Afrika gehabt haben. Er habe bereits seit einigen Monaten in einem Zelt auf der Straße gelebt, zuvor sei er in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht gewesen. Noch am Sonntagabend versammelten sich Dutzende Menschen am Tatort, um gegen die Beamten zu protestieren.

In den vergangenen Wochen gab es in Amerika mehrere Fälle von Polizeigewalt, die für Unruhen und Proteste sorgten. So müssen sich beispielsweise im Bundesstaat New Mexico zwei Beamte vor Gericht verantworten, weil sie einen Obdachlosen erschossen haben. Und Beamte in Texas müssen sich für die tödlichen Schüsse auf eine 17-Jährige rechtfertigen. Auch in diesen beiden Fällen hatte es Videos der Zwischenfälle gegeben.

aar/AFP/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.