Schwulenparade in Los Angeles Schwerbewaffneter Mann in Tarnkleidung festgenommen

Polizisten haben in Los Angeles einen Mann festgenommen, in seinem Auto fanden sie Waffen, Munition und Sprengstoff. Er war offenbar auf dem Weg zum großen Queer-Festival der Stadt.

Gay Pride in Los Angeles
AFP

Gay Pride in Los Angeles


Er soll auf dem Weg zum Festival L.A. Pride gewesen sein: Polizisten haben in Santa Monica, einem Stadtteil von Los Angeles, einen Mann festgenommen und Waffen, Munition und Sprengstoff in seinem Auto sichergestellt. Das berichten die "Los Angeles Times" und der Fernsehsender KABC.

Der Bürgermeister von Los Angeles, Eric Garcetti, bestätigte in einem Grußwort auf dem Festival, die Polizei habe vergangene Nacht einen Mann festgenommen. Es gebe bisher keine Hinweise darauf, dass dieser Vorfall etwas mit dem Angriff auf den Nachtklub Pulse in Orlando im US-Bundesstaat Florida zu tun habe.

Anwohner hatten die Beamten gerufen, weil ihnen der herumlungernde Mann verdächtig erschien. Sein Auto hatte Kennzeichen des US-Bundesstaates Indiana. Den Polizisten sagte der Mann laut "L.A. Times", er sei für das Pride-Festival, eine Feier für Schwule, Lesben und Bisexuelle, in der Stadt und warte auf einen Freund. Im Auto fanden die Beamten zahlreiche Waffen, Munition und Sprengstoff.

Das Festival startete wie geplant. Es gebe keine Anzeichen für eine erhöhte Gefahrenlage, hieß es von der Polizei. Die Sicherheitsvorkehrungen seien verstärkt worden.

vet



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.