Mutmaßlicher Täter schwer verletzt Zwei Tote bei Messerangriff in Ludwigshafen

Ein Mann stach im Ludwigshafener Ortsteil Oggersheim zwei Personen mit einem Messer nieder, eine weitere verletzte er schwer. Bei der Flucht wurde der mutmaßliche Täter von den Beamten angeschossen.
Absperrung im Ludwigshafener Ortsteil Oggersheim: Der mutmaßliche Angreifer befindet sich im Krankenhaus

Absperrung im Ludwigshafener Ortsteil Oggersheim: Der mutmaßliche Angreifer befindet sich im Krankenhaus

Foto: Keutz TV-NEWS / dpa

Bei einem Messerangriff sind in Ludwigshafen zwei Menschen getötet und ein weiterer schwer verletzt worden. Der mutmaßliche Täter sei auf der Flucht von den Einsatzkräften angeschossen und schwer verletzt worden, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Rheinpfalz am Dienstag dem SPIEGEL.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Im Ludwigshafener Ortsteil Oggersheim sei es am Dienstagvormittag zu einem Einsatz gekommen, nachdem ein Mann mehrere Personen mit einem Messer angegriffen habe. Dabei seien zwei der Angegriffenen getötet und eine Person schwer verletzt worden, so der Pressesprecher. Der mutmaßliche Angreifer sei geflüchtet und dabei angeschossen worden. Er befinde sich nun im Krankenhaus.

Wie der SPIEGEL aus Sicherheitskreisen erfuhr, soll es sich bei dem mutmaßlichen Täter ersten Erkenntnissen zufolge um einen 25 Jahre alten somalischen Staatsbürger handeln. Der Mann habe demnach »Allahu akbar« gerufen, ehe er zwei Personen mit Messerstichen tötete. Einem der Opfer trennte er laut den Angaben bei dem Angriff eine Hand ab. Im Anschluss sei der Mann in Richtung eines Drogeriemarktes geflohen, wo er eine weitere Person schwer verletzte. Der Täter selbst wurde operiert, heißt es, befindet sich offenbar aber außer Lebensgefahr.

Zu einem möglichen Motiv machte die Polizei keine Angaben.

swe/kev/dpa

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.