Urteil im Prozess gegen Münchhausen-Mutter "Keiner hat sich getraut, das zu hinterfragen"

Keine Glasknochenkrankheit und auch kein Rheuma: Eine Mutter hat Ärzten und Behörden vorgespielt, ihre Kinder seien schwer erkrankt, um Sozialleistungen zu erschwindeln. Jetzt wurde sie zu acht Jahren Haft verurteilt.
Angeklagte Maike B. im Lübecker Landgericht: "Eine überbesorgte Mutter im Kampfmodus"

Angeklagte Maike B. im Lübecker Landgericht: "Eine überbesorgte Mutter im Kampfmodus"

Foto: Rainer Jensen/ DPA